Asia Kokos Curry mit Hühnchen

  • Nährwerte pro Portion

Kcal: 535
Fett: 30 g

Eiweiss: 52 g
Kohlenhydrate: 9 g

  • Zubereitungszeit

30 Minuten

Anzahl Portion: 2

  • 1x rote Paprikaschote
  • ½ Zwiebel
  • 1x Knoblauch
  • 1x Biolimette
  • Zuckerschoten 150 g
  • Hühnerbrust 400 g
  • 1x Dose Kokosmilch 400ml
  • 1x Chilischote rot
  • Geriebener Inger (1cm)
    oder gemahlen 1 TL
  • Rote Curry Paste 1 EL
  • Kokosöl
  • 30 g Erdnüsse/Cashewnüsse
  • 1 EL Erdnussbutter
  • Salz
  • Pfeffer

Good to know

Kokosmilch ist ein veganer Ersatz für Sahne und hat zudem mit 15% einen geringeren Fettgehalt als die bei uns so beliebte Sahne die ca. 30% aufweist. Somit ist die cremige Milch der Kokosnuss eine willkommene Alternative beim Kochen, besonders bei Menschen mit Laktoseintoleranz oder Veganern. Zudem enthält Kokosmilch kein Cholesterin, dafür aber viele Vitamine und Mineralstoffe. Also ab sofort ein Must Have in deiner Speisekammer.

Zubereitung

Schritt 1:

Hühnerbrust säubern, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Schritt 2:

Zwiebel, Knoblauch und die Chilischote kleinschneiden und ggf. den frischen Ingwer reiben.

Schritt 3:

Zuckerschoten waschen und Paprikaschote in dünne Streifen verarbeiten.

Schritt 4:

Gehackten Zwiebel mit etwas Kokosöl anschwitzen, das Hühnchen dazu geben und kurz anbraten. Danach Knoblauch, Ingwer, Paprikastreifen und den Chili untermengen.

Schritt 5:

Jetzt kommt die rote Curry Paste hinzu, gut unterrühren und kurz mitbraten. Alles mit der Kokosmilch ablöschen, aufkochen lassen und bei Bedarf etwas Wasser hinzugeben.

Schritt 6:

Das Curry darf jetzt ca. 10 Minuten dahinköcheln. In der Zwischenzeit Erdnussbutter hinzugeben, das bindet die Soße und gibt Geschmack. Nach 10 Minuten die Erdnüssen oder Cashews sowie die Zuckerschoten zugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

Schritt 6:7

Zum Schluss mit Pfeffer, Salz, Limettensaft abschmecken und den Teller mit frischem Koriander Topping anrichten.

Schritt 1:

Wasche Gemüse und Kräuter ab. Erhitze 250 ml [500 ml] Wasser im Wasserkocher. Zum Kochen benötigst Du außerdem 1 große Pfanne , eine Knoblauchpresse und 1 kleinen Topf. Orange Paprika halbieren, Kerngehäuse entfernen und Paprikahälften in 1 cm große Würfel schneiden. Enden der Zucchini entfernen und Zucchini ebenfalls in 1 cm große Würfel schneiden. Tomaten halbieren, Strunk entfernen und Tomatenhälften fein würfeln. Karotte schälen und in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch abziehen. In einem kleinen Topf 250 ml [500 ml] heiße Gemüsebrühe zubereiten.

Zubereitung

Schritt 1:

Wasche Gemüse und Kräuter ab. Erhitze 250 ml [500 ml] Wasser im Wasserkocher. Zum Kochen benötigst Du außerdem 1 große Pfanne , eine Knoblauchpresse und 1 kleinen Topf. Orange Paprika halbieren, Kerngehäuse entfernen und Paprikahälften in 1 cm große Würfel schneiden. Enden der Zucchini entfernen und Zucchini ebenfalls in 1 cm große Würfel schneiden. Tomaten halbieren, Strunk entfernen und Tomatenhälften fein würfeln. Karotte schälen und in dünne Scheiben schneiden. Knoblauch abziehen. In einem kleinen Topf 250 ml [500 ml] heiße Gemüsebrühe zubereiten.

Schritt 2:

In einer großen Pfanne 2 EL [4 EL] Öl bei mittlerer Hitze erwärmen, Paprika-, Zucchini- und Tomatenwürfel und Karottenscheiben zufügen und 5 – 8 Min. anbraten.

Tipp:

Also ich bin kein großer Fan von künstlichen Soßenbindern. Ein einfacher Menafit Trick bei Curry Gerichten ist das Zugeben von Erdnussmus, oder Cashewmus, das dickt die Soße ein und macht das Gericht vollmundig und schmackhaft. Probier’s doch einfach aus. Du wirst begeistert sein 🙂

Schritt 3:

Knoblauch dazupressen, Gewürzmischung zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Gemüsebrühe ablöschen und ca. 2 Min. aufkochen lassen.

Schritt 4:

Couscous zum Gemüse geben, einmal kurz aufkochen lassen, vom Herd nehmen und 5 – 8 Min. quellen lassen.